Projekte Seminare & Workshops

Creative Hacking

Workshopreihe zur Sensibilisierung und Anwendung von „physical Computing“ im Kontext der Gestaltung an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste

Der „competitionline Campus Award 2018“ in der Kategorie Fakultätsprojekte und -konzepte geht in diesem Jahr an das Format „creativeHacking“ – konzipiert von Prof. Fahim Mohammadi und Dipl. Des. Maximilian Hans, unterstützend für die Grundlehre an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

Ziel des Workshops ist es, allgemeine Hemmungen im Umgang mit der Blackbox Technologie abzubauen und im Sinne einer eigenen, gestalterischen Praxis neu zu denken und anzuwenden.

Durch Aufbrechen, Rekombinieren und Reprogrammieren von alten Bürogeräten wie Druckern, Scannern oder Laufwerken werden neue Maschinentypologien in Form von Zeichenmaschinen generiert – als freier, jenseits von Begrifflichkeit und Zweck angesiedelter Schaffens- und Wahrnehmungsprozess, der das entwickeln eigener Technologien motivieren soll.

Entstanden sind 8 Gruppen- und Einzelarbeiten, die sich alle auf unterschiedliche Arten und Weisen mit den Spendergeräten und dem grafischem Output auseinandersetzen.
Mehr Infos unter: http://www.abk-inkubator.de/projekte/#/creativehacking/

Das Format wird kontinuierlich weiterentwickelt, geschärft und curricular verankert.

Konzeption:
Fahim Mohammadi & Maximilian Hans

Leitung:
Maximilian Hans

Unterstützung:
Holger Mühlleitner & Jan Cafuk

Beteiligte Studierende: Melissa Acker (Industrial Design), Benjamin Adolphi (Architektur BA), Kathrin Alischer (Industrial Design), Isabella Altemani (Architektur BA), Paul Hettich (Kommunikationsdesign), Felix Hoffmann (Architektur BA), Alexander Mehren (Architektur BA), Marie Schaffer (Kommunikationsdesign), Florian Siegert (Bildende Kunst), Peter Sorg (Industrial Design), Michael Varga (Industrial Design)

Förderung:
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, im Rahmen des Programms „Strukturmodelle in der Studieneingangsphase“

Sponsoring:
Besonderer Dank gilt außerdem der Firma Süd-Rec in Illingen für das Bereitstellen der Geräte.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.