ID – Industrial Design

Berichte

Der eigene Antrieb- Ausstellung Dresden

Am 30. April 2016 zeigt das Dresdner Kunstgewerbemuseum in Schloss Pillnitz unter dem Titel „Der eigene Antrieb — oder wie uns das Rad bewegt“ eine Ausstellung zu Design und Fahrradkultur.

Abheben, balancieren und dahingleiten: Auch zwei Jahrhunderte nach der Erfindung der Laufmaschine ist „Der eigene Antrieb“ per Rad ein Faszinosum — das beleuchtet Kuratorin Petra Schmidt mit ihrer Ausstellung zu Design und Fahrradkultur im Wasserpalais von Schloss Pillnitz. Anhand von Meilensteinen der Fahrradentwicklung wie dem historischen Veloziped, Falträdern, Mountainbikes und Rennrädern sowie den zugehörigen Komponenten und Accessoires wie Leuchten, Sättel und Helmen wird deutlich, wie technische Innovationen und ästhetische Ansprüche die jeweiligen Fahrraddesigns beeinflusst und geprägt haben.

Gezeigt werden in dieser Ausstellung auch drei Arbeiten von Studierenden des Studiengangs Industrial Design der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Die Entwürfe entstanden im Wintersemester 2015/16 im Rahmen des Hauptprojektes von Prof. Uwe Fischer und AM Bastian Müller.

In der Ausstellung zu sehen sind die neue und innovative Pedale von Nils Körner und Silvio Rebholz, ein Fahrradsattel mit einer gestrickten Sitzfläche aus High-Tech-Fasern von Leonie Schimmeyer und Louis Michel sowie einer Windjacke die ihre Form erst im Fahrtwind zeigt. Diese wurde entworfen von Freya Achenbach, David Gebka und Marvin Unger.

Die Ausstellung ist zu sehen vom 30.04. bis 01.11.2016 im Kunstgewerbemuseums Dresden.

der-eigene-antrieb.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.